Versione italiana English version Deutsche Version Version Française Nederlandse versie

Pietro Perugino e il paesaggio del Trasimeno

Newsletter

Tragen Sie sich bei Newsletter STL ein, um Informationen, Angebote und Last-Minute-Angebote zu erhalten

Il codice da inserire per evitare lo spam

Percorso d'Autore

Perugino wurde als Pietro Vannucci in Castel della Pieve (heutiges: Città della Pieve) geboren, das an der Grenze zwischen den Hoheitsgebieten von Perugia und Siena lag. Perugino wurde geformt im Gebiet zwischen Arezzo und Florenz, d.h. er stand unter dem Einfluß von Piero della Francesco und der Werkstatt des Verrocchio. Vannucci erhielt im Januar 1501 von den Florentinern den Beinamen „Il Perugino“, als er in Perugia sein eigenes Atelier eröffnete. Damals hieß es noch lange nicht, dass jemand Umbrier war, wenn er aus Castel della Pieve kam und dort geboren war. Castel della Pieve war im 7. Jahrhundert ein Vorposten der toskanischen Langobarden zur Verteidigung gegen das byzantinische Perugia, die Castel della Pieve dann 1188 eroberten.

Und so widersetzte sich die pro päpstliche oder guelfische Stadt Perugia hartnäckig Castel della Pieve, das der mittelalterlichen Gegenpartei, den kaisernahen Gibellinen angehörte und nicht nur durch ein Bündnis, sondern auch durch viele Verbindungsstraßen mit dem ebenfalls gibellinischen Siena verbunden war. Siena lag an der Via Francigena, dem Frankenweg, der von Händlern und Rompilgern benützten Hauptverkehrsader der damaligen Zeit, die von der Poebene über Pavia, Fidenza, Parma den Apennin überquerte.

Und Castel della Pieve befand sich zudem an einer anderen wichtigen Route: an der Via dell´Alpe di Serra, die von Forlì in das Arno-Tal und bis nach Arezzo führte. Von hier war man verbunden mit der Ostseite des Valdichiana, von wo aus man Castiglion Fiorentino, Cortona, die Bergrücken von Castiglione del Lago, Castel della Pieve, Orvieto, Montefiascone erreichen konnte und damit die Verbindung zur Via Franchigena hatte.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass Pietro Perugino während seiner vielen Reisen nach Arezzo und Florenz oft diese Strasse benützte, die von Castel della Pieve und Cortona und den dortigen sanften, zum Lago Trasimeno und bis ins Valdichiana reichenden Bergen führt. Dieses Szenarium mit dem Blick auf die sanften Hügel inspirierte den Hintergrund seiner.

Die Vision dieser Landschaft findet sich bei Perugino, bei Pinturicchio und bei dem jungen Raffael wieder: in der Tat waren diese Hintergründe ein Element des Zusammenhalts und der Einheit der Gemäldekomposition, die einen poetischen Doppeleffekt der Nähe und gleichzeitigen Ferne hervorruft. Im Vordergrund die gedankenverlorenen Figuren, die mit den klassischen Statuen verwandt scheinen, und dahinter eine Landschaft von edlen Konturen, die sich im Unendlichen verliert - all das schafft eine Dimension des Pathos und Sentiments, die eine harmonische Präsenz Gottes im Universum nahe legt.

Um diesen Reichtum mit eigenen Augen zu genießen, sollte man unbedingt dem etwas verborgenen Weg folgen, der von Città della Pieve in Richtung Paciano, Panicale und Castigione del Lago führt; Orte, die übersät sind mit Arbeiten des Meisters und seiner Schule.

Valerio Bittarello

In Città della Pieve können Sie bewundern:
“Il Battesimo di Cristo” – Kathedrale;
“Madonna in gloria tra i Santi Gervasio, Protasio, Pietro e Paolo” – Kathedrale;
“L’Adorazione dei Magi” – Oratorio di Santa Maria dei Bianchi;
“La Deposizione dalla Croce” – Chiesa di Santa Maria dei Servi;
“Sant’Antonio Abate tra i Santi Paolo Eremita e Marcello” – Chiesa di San Pietro
Info: www.cittadellapieve.org

Von Città della Pieve in Richtung Paciano, die hinabführende Strasse nach Moiano überqueren. Es eröffnet sich dem Auge ein großartiges Panorama über den Trasimeno-See und das Chianatal, umgrenzt von den sanften Bergen von Paciano auf der rechten Seite und von Chiusi auf der linken Seite.
Info: www.comune.paciano.pg.it

Von Paciano über die Strasse nach Ceraseto erreichen Sie Panicale. Von Perugino können Sie hier “Il Martirio di San Sebastiano” – Chiesa di San Sebastiano bewundern.
Info: www.comune.panicale.pg.it

Der Weg von Panicale hinunter in Richtung Castiglione del Lago ist reich an Zeugnissen von Niccolò Circignani genannt Il Pomarancio, Giovanni Antonio Paganino, - Palazzo della Corgna.
Info: www.comune.castiglione-del-lago.pg.it

Allgemeine Informationen:
STT del Trasimeno
Tel. +39 075 9652484
www.trasimeno.umbria2000.it
www.lagotrasimeno.net

Seitenanfang | Home | Zurück

INFO: STT del Trasimeno
Piazza Mazzini, 10 :: 06061 Castiglione del Lago (PG) :: P.I. 01355390541 ::
Tel: +39.075.9652484 :: Fax +39.075.9652763 :: Email: info@iat.castiglione-del-lago.pg.it

Copyright©1999-2017 STL Trasimeno :: Webmaster: GoalNet Srl www.goalnet.it